JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG                                           21.03.2003
 

Musikalisch schwungvoll begann am vergangenen Freitag die Jahreshauptversammlung 2003 der Orchestervereinigung Calmbach im Hotel Waldhorn. Nach der Begrüßung durch den ersten Vorsitzende Uwe Göbel gedachten die Anwesenden beim Lied vom Guten Kameraden der verstorbenen Mitglieder.

Uwe Göbel gab in seinem Bericht einen Rückblick über die Höhepunkte des abgelaufenen Vereinsgeschäftsjahres. Wie gewohnt begann das musikalische Jahr mit dem Neujahrskonzert der OVC-Klangkörper. Die Musiker konnten die hohen Probe-Drehzahlen in der Vorbereitungsphase der CD-Produktion beibehalten. Nach einem anstrengenden März-Wochenende im Tonstudio präsentierte der Verein bei der Mai-Hocketse die neue CD "Hier spielt die Musik".

Im Juni war die Orchestervereinigung am Mega-Ereignis "1.Calmbacher Seifenkisten Rennen" mit Stimmung im Zelt am Samstagabend beteiligt. Die gleichzeitig in Enzklösterle stattfindende Kreisfeier "50 Jahre Baden- Württemberg" mit Lasershow wirkte sich spürbar auf die Besucherzahlen aus. Dennoch war die gesamte Veranstaltung eine Erfolg "für de Flegge" und der hohe organisatorische Aufwand hat sich ausgezahlt. Präsent waren die Musiker auch bei der Einweihung der Enztalbahn im Dezember am Calmbacher und Wildbader Bahnhof: "Wo mir sinn isch vorne!"

Zahlreich waren auch die Auftritte bei Kurkonzerten und der EM der Sensenmäher in Enzklösterle, Stimmungsabenden am Kleinenzhof, bei Hengstbergbeleuchtungen, Stadtfest in Wildbad und vielen anderen mehr. Uwe Göbel gab einen kurzen Ausblick auf kommende Veranstaltungen. Erwähnenswert sind neben den traditionellen Veranstaltungen wie der Maibaumaufstellung auf dem Lindenplatz und der Mai-Hocketse in den Parkanlagen, das Calmbacher Fleckenfest, Kurkonzerte in Enzklösterle undundund. Im August wird sich das Blasorchester auf eine Konzertfahrt zum Traditions-Weinfest nach Walporzheim an der Ahr begeben.

Für die Zukunft wünscht sich der erste Vorsitzende, trotz angespannter Kassen- und Haushaltslage, ein fruchtbares und faires Miteinander mit der Stadtverwaltung Bad Wildbad. Eine wohlwollende und im allgemeinen Vereinsinteresse liegende Auslegung von Vorschriften sei oft schon ein Schritt in eine kooperative Vereinsarbeit. Ein offenes und ehrliches Gespräch muss von beiden Seiten aus möglich sein. Die Möglichkeit des Miteinanders und die Bereitschaft zur Mithilfe zeigten die Vereine beim Weihnachtsmarkt 2002, bei dem der ursprüngliche Anteil kommunaler Leistungen nochmals erheblich reduziert wurde. Uwe Göbel bedauerte, dass er auch in diesem Jahr keinen städtischen Vertreter begrüßen konnte.

Er dankte allen Mitgliedern für die vielfältige Unterstützung bei Arbeitseinsätzen und vielem mehr. Sein besonderer Dank galt auch den Ausschussmitgliedern, ohne deren großes Engagement vieles so nicht möglich wäre.

Dirigent Gabor Kohl konnte aus musikalischer Sicht ebenfalls voll zufrieden mit den Musikern sein. Im vergangenen Jahr hat das Orchester erneut eine deutliche Leistungssteigerung gezeigt. Wie viele seiner Dirigentenkollegen in der Region wünscht er sich eine gleichbleibend hohe Einsatzbeteiligung während des ganzen Jahres.

Musikervorstand Bernhard Locher hob die sehr gute Zusammenarbeit mit der Führungsmannschaft lobend hervor. Als sehr positiv erwähnte er die gute Stimmung unter den Musikern: "Das ist der Funke, der bei etlichen Veranstaltungen auf das Publikum überspringt!" Um diese Kameradschaft zu pflegen, soll auch in diesem Jahr unter anderem wieder ein Sommergrillfest für Musiker, Mitglieder, Festhelfer und Angehörige stattfinden. Bewährt hat sich die dreiwöchige spielfreie Sommerpause.

Margarethe Ihle als Vertreterin der Jugendleiter-Troika berichtete von einer sehr erfreulichen Entwicklung der Jugend. Mit 25 Jugendlichen in der Jugendkapelle und zehn MINIs schaut der Verein mit Stolz auf seinen Nachwuchs. Nach einem ruhigeren musikalischen Aufbau-Jahr - einige junge Musiker wechselten ins Blasorchester - sollen in diesem Jahr wieder vermehrt Termine angenommen werden. 12 Jugendliche des Vereins erwarben bei den Fortbildungsveranstaltungen des Kreisverbands in den Oster- und Herbstferien ihre D1, D2 oder D3-Qualifikationen. Viel Spaß hatten die Mädchen und Jungen bei einem Besuch des Europaparks in Rust im vergangenen Herbst. M.Ihle dankte abschließend den Eltern der Jungmusiker für ihre Bereitschaft, bei Festen aktiv mitzuhelfen. Seit der diesjährigen Jugendversammlung besteht das Jugendleiter-Team, nach dem Ausscheiden von Gisela Vetter, aus Margarethe Ihle, Daniela Pfeiffer und Kurt Kiefer.

Kassier Michael Riexinger musste von einem negativen Kassenstand berichten, der aber zu großen Teilen durch die Reparatur eines Basses und die Vorfinanzierung der CD-Produktion verursacht wurde. Als Vertreterin der Kassenprüfer berichtete Andrea Knoop der Versammlung von einer hervorragenden Buchführung und Kassenverwaltung.

OVC-Mitglied und Ex-Skizunft-Chef Werner Dürr nahm anschließend die Entlastung vor, wobei er dem Verein einen hohen Stellenwert bescheinigte und den hohen Einsatzzahlen der Aktiven ein großes Lob zollte. Die Anwesenden folgten seinem Antrag auf Entlastung einstimmig.

Bei den anschließenden Wahlen wurden in diesem Jahr folgende Personen gewählt bzw. in ihren Ämtern bestätigt: Uwe Göbel (1.Vorsitzender), Hans Steeb (2. Vorsitzender), Michael Riexinger (Kassier), Danny Rittmann (Beisitzer).

Die Versammlung legte außerdem den Jahresbeitrag auf 22,00 EUR (Einzelmitgliedschaft) und 32,00 EUR (Familienmitgliedschaft), somit um jeweils 1,00 EUR Erhöhung - erstmals seit 1996 -, fest.

Somit konnte Uwe Göbel die Versammlung mit dem Resümee, dass der Verein ein rundum erfolgreiches Jahr hinter sich hat, zufrieden abschließen. Das Blasorchester sorgte für den musikalischen Ausklang.