NEUJAHRSKONZERT                                                            11.01.2003
 

Am Samstag fand der musikalische Höhepunkt im Vereinsjahr der Orchestervereinigung Calmbach statt, das Neujahrskonzert in der Enztalhalle.
Das Mini-Orchester begrüßte die zahlreichen Gäste mit drei Stücken unter der Leitung von OVC-Dirigent Gabor Kohl. Gemeinsam mit der tollen Ansage von Lisa Girrbach und Andrea Göbel hinterließen die "Kleinen" der OVC einen viel versprechenden Eindruck. Das letzte Stück sorgte für einige Lacher im Publikum, da die Minis von einigen "älteren Herren" des Blasorchesters unterstützt wurden.

Die Jugendkapelle eröffnete ihren Programmteil mit "Italian in Algier" von Rossini und konnte ihre Zuhörer sofort begeistern. Nach der Begrüßung durch die Musikerinnen Sarah Schulz und Kristina Galic genossen die Gäste noch "Maria, Maria" von Santana und eine Hommage an den "King" Elvis und belohnten die Jugendlichen mit reichlich Applaus.

Das sehr gut besetzte Blasorchester eröffnete mit dem Marsch "Hoch Heidecksburg". Die Musiker und Dirigent Gabor Kohl wurden nach diesem schwungvollen, präzise gespielten Auftakt herzlich mit Applaus begrüßt. Melodien aus dem Musical-Dauerbrenner Tanz der Vampire bildeten das symphonische, mitreißende zweite Stück. Mit den "Geschichten aus dem Wienerwald" bezauberten Strauß' bekannte Walzermelodien die Zuhörer.
Die Moderation wurde nun von den Musikerinnen Daniela und Nadine Pfeiffer in charmanter Weise übernommen.

Es folgten die Ehrungen, über die gesondert berichtet wird.

Mit dem fetzigen Stück "Der Lindenbaum", das das Volkslied "Am Brunnen vor dem Tore" phantasievoll variierte, zogen die Musiker nach der entstandenen Pause sofort wieder die Aufmerksamkeit auf sich.

Nun war, wie es am Neujahrskonzert nicht fehlen darf, Vizedirigent Walter Keck an der Reihe, die Musiker souverän durch zwei Stücke zu führen. Das "Franz Grothe Porträt" und die "Polka aus Mähren" wurden mit Begeisterung gespielt und ebenso vom Publikum aufgenommen.

Gabor Kohl durfte nun mit dem zackigen "Seyffertitz-Marsch" das überaus gelungene Konzert abschließen. Doch davon wollten die Hörer noch nichts wissen, und so legten die Musiker, nicht ganz unvorbereitet, "Ade, Servus, Tschüss" auf. Mit Akkordeon- und Gesangseinlagen bildete das Stück einen phantasievollen und musikalischen Abschluss, doch die Gäste holten die Musiker noch ein letztes Mal auf die Bühne. Mit einem im Chor gesungenen "Wenn wir gehen, dann gehen wir alle!" wurden die Gäste zum gemütlichen Beisammensein in der stimmungsvoll beleuchteten Enztalhalle verabschiedet.

Der herzliche Dank der OVC gilt dem Liederkranz für die bewährt hervorragende Bewirtung, den Hausmeistern, den Moderatorinnen und natürlich den Dirigenten für die aufwändige Arbeit im Vorfeld.

"Bis zum nächsten Mal!" war von vielen Gästen zum Abschied zu hören.