KONZERTREISE NACH WALPORZHEIM                  22.08.-24.08.2003
 

Ziel der diesjährigen Wochenend-Konzertreise der Orchestervereinigung Calmbach war das Ländliche Weinfest in Walporzheim / Ahr bei Bad Neuenahr- Ahrweiler. Nach der Ankunft in mediterranem Klima am Freitagabend akklimatisierten sich die Musiker in bekannter Umgebung - schließlich war das Orchester bereits im Jahr 1997 schon einmal in Walporzheim. Bereits an diesem Abend verbreitete sich ein Motto, das noch über das Weinfest hinaus anhalten sollte: "Freunde, wir nähern uns der vollen Stunde. Lasst uns ein Gläschen von diesem köstlichen Wein trinken und dann lasst uns weiter fröhlich sein!"

Am Samstagmorgen ging es nach ausgiebigem Frühstück im Hof des Walporzheimer Ortsvorstehers Robert Etten unter freiem Himmel zum Besuch der Straußenfarm Gemarkenhof nahe Remagen. Im Rahmen einer engagierten Führung durch den Junior-Chef der Anlage war allerhand über die Straußenaufzucht und -pflege und das Leben mit ihnen zu erfahren. Im Anschluss daran gab es ein vielseitiges Mittagessen mit Straußenfleisch in verschiedenen Zubereitungsarten. Hier konnte sich jeder sein eigenes Urteil über die Fleischsorte bilden, die in Zeiten von BSE schon einmal als Rindfleischersatz diskutiert wurde.

Der Nachmittag auf dem Weinfest stand ganz im Zeichen der Calmbacher Blasmusik. War diese Phase des Weinfestes in den vergangenen Jahren eher ruhig verlaufen, demonstrierten die Schwarzwälder mit ihrer "interaktiven Blasmusik'" Fröhlichkeit und Stimmung satt. So mancher Gast, der eigentlich nur kurz über das Fest schlendern wollte, wurde zu einem längeren Aufenthalt animiert. Nach mehreren Zugaben durften die Musiker nach fast vier Stunden den zentralen Festplatz verlassen. "Es ist klasse, wie Ihr das Publikum mit Eurer Musik und Euren Sprüchen in Schwung gebracht habt", so die Reaktion des Sitzungspräsidenten Paul Groß der heimischen Karnevalsgesellschaft "Bunte Kuh", die auf dem Platz ebenfalls einen Stand betreute. In diesem Zusammenhang bedankte sich der OVC-Vorsitzende Uwe Göbel beim Walporzheimer Ortsvorsteher Robert Etten und seiner Gattin für die Einladung und die Unterstützung bei der Organisation des Wochenendes. Als Präsente hatte er mit Schwarzwälder Spezialitäten "Schinken und Kirschwasser" und der CD der Orchestervereinigung Calmbach "Hier spielt die Musik" etwas für Leib und Seele.

Am Sonntagmorgen stärkten sich die Musiker am großen Frühstücks-Buffet auf dem Weingut Försterhof. Danach packten sie in herrlicher Lage hoch über dem Ahrtal die Instrumente aus zur musikalischen Untermalung des Brunches für die zahlreichen Gäste. Diese zeigten sich vom Platzkonzert restlos begeistert und zollten entsprechend Beifall.

Am Sonntagnachmittag zog bei bestem Sonnenschein der Weinfest-Umzug mit fast 40 Zugnummern durch Walporzheim. Eine tolle Idee war hier der Flößerwagen, den die "Bunte Kuh" für die Calmbacher gebaut hatte. Von hier wurde Schwarzwälder Heidelbeerwein an die Zugbesucher ausgeschenkt und sorgte für helle Begeisterung. Mit einem weiteren Mal "Die Hände zu Himmel" auf dem zentralen Platz vor dem Wagen der Weinkönigin, bei dem die Zuschauer wieder eifrig mitmachten, verabschiedete sich die Orchestervereinigung Calmbach aus dem Ahrtal. "Da müssen wir wieder mal hin" und "es ist toll, ein Fest feiern zu können, ohne ein Zelt aufbauen zu müssen" sind nur einige der begeisterten Reaktionen der Calmbacher Musiker. Derzeit laufen Vorgespräche für einen möglichen Besuch im Rahmen der Karnevalssitzungen und -umzüge in der kommenden Saison. "Freunde, wir nähern uns der vollen Stunde...!"

 
Nach dem Frühstücksbüffett auf dem Weingut Försterhof sorgen die Calmbacher Musiker mit ihrer Musik für gute Laune am Sonntagmorgen bei den Gästen

Mit Schwarzwälder Schinken, Kirschwasser und der CD der Orchestervereinigung Calmbach bedankt sich der erste Vorsitzende Uwe Göbel beim Ortsvorsteher von Walporzheim Robert Etten und seiner Frau Steffi

Nach dem Frühstücksbüffett auf dem Weingut Försterhof sorgen die Calmbacher Musiker mit ihrer Musik für gute Laune am Sonntagmorgen bei den Gästen
     
Besuch der Straußenfarm

Ortsvorsteher Walporzheim Robert Etten (links) und Franz Josef Etten (rechts) als Fahrer der Zugmaschine

Auf dem Wagen, der die Calmbacher Musiker (als Fußgruppe) begleitete, waren Andrea Gemke (Karnevalsgesellschaft Bunte Kuh Walporzheim) und Claudia Kreklau (Orchestervereinigung Calmbach) als Festjungfrauen mit dem Ausschenken regionaler Schwarzwälder Spezialitäten (Heidelbeerwein) beschäftigt.