JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG                                           12.03.2004
 

Musikalisch schwungvoll begann am vergangenen Freitag die Jahreshauptversammlung 2004 der Orchestervereinigung Calmbach im Hotel Sonne. Nach der Begrüßung durch den ersten Vorsitzende Uwe Göbel gedachten die Anwesenden beim Lied vom Guten Kameraden der verstorbenen Mitglieder.

Uwe Göbel gab in seinem Bericht einen Rückblick über die Höhepunkte des abgelaufenen Vereinsgeschäftsjahres. Dabei ging er anhand einiger Veranstaltungen darauf ein, dass künftig noch mehr als bisher die Eigeninitiative der Vereine wohl gefordert ist. Das zunehmende zwangsläufige Streichen von Freiwilligkeitsleistungen der Kommunen muss aufgefangen werden. Das wirkt sich zusammen mit der in allen Bereichen spürbaren Kaufzurückhaltung auf die Umsätze bei Veranstaltungen und auf die Anzahl der bezahlten Auftritte aus. Die laufenden Ausgaben der Vereine wie Instrumentenreparaturen, Dirigentenhonorare, Bustransportkosten bei auswärtigen Einsätzen, Notenanschaffungen und andere Dinge mehr müssen dennoch getätigt werden. Ein Verzicht auf Auswärtstermine oder mehrtägige Konzertfahrten wäre im Interesse der persönlichen Fortbildung schlecht. „Zum einen sieht man, wie es woanders läuft und zum anderen fördert es den Zusammenhalt, und der ist in den heutigen Zeiten wichtiger denn je!“

Einmal mehr als sehr positiv erwähnte Uwe Göbel die Zusammenarbeit zwischen Liederkranz Calmbach und der OVC beim Neujahrskonzert / Abendunterhaltung und die Koproduktion von 1. FC Calmbach, Feuerwehr Calmbach und OVC bei der Maibaumaufstellung.

Zahlreich waren auch die Auftritte bei Kurkonzerten und anderen Festen in Enzklösterle, Stimmungsabenden am Kleinenzhof, Sonnwendfeier der Bad Wildbader Reservisten, Hocketse in Engelsbrand, Blasmusikfestival in Alpirsbach und vielen anderen mehr.

Im Ausblick auf kommende Veranstaltungen nannte Göbel neben den traditionellen Veranstaltungen wie der Maibaumaufstellung auf dem Lindenplatz und der Mai-Hocketse in den Parkanlagen die Mitwirkung bei verschiedenen Veranstaltungen in Altburg, in Calmbach, in Bad Wildbad, in Engelsbrand, in Enzklösterle. Der Terminkalender der Blasmusiker - auch unter www.ov-calmbach.de zu finden - wird laufend aktualisiert. Im Mai wird sich das Blasorchester auf eine Konzertfahrt zum 75-jährigen Vereinsjubiläum des Musikvereins Wiblingen bei Ulm begeben. Dessen Musiker waren beim vergangenen Fleckenfest Gäste der Calmbacher.

Für die Zukunft wünscht sich der erste Vorsitzende, trotz angespannter Kassen- und Haushaltslage, ein immer fruchtbares und vor allem faires Miteinander mit der Stadtverwaltung Bad Wildbad. Eine wohlwollende und im allgemeinen Vereinsinteresse liegende Auslegung von Vorschriften sei oft schon ein Schritt in eine kooperative Vereinsarbeit. In diesem Zusammenhang betonte er die wichtige soziale Aufgabe sämtlicher Vereine vor allem in der Jugendarbeit. Dabei ist es unerheblich, ob die Arbeit in einem kulturtreibenden, einem sportlich orientierten Verein oder einer anderen Vereinsgattung erledigt wird. Diese wichtige Funktion kann seitens einer Kommune nicht hoch genug eingehängt werden. Außerdem sind die Aktivitäten der Vereine aus dem Veranstaltungskalender der Gesamtstadt Bad Wildbad nicht wegzudenken.

Er dankte den Ausschussmitgliedern und allen Mitgliedern für die vielfältige Unterstützung. Ein ganz besonders herzliches Dankeschön ging in diesem Zusammenhang auch nochmals an die Vize-Dirigenten Walter Keck, Uwe Forstner und Jérôme Dath, die den krankheitsbedingten Ausfall von Gabor Kohl im vergangenen Jahr problemlos ausgleichen konnten. „Wir sind stolz, dass wir diese überraschende Situation mit eigenen Kräften bewältigt haben!“

Dirigent Gabor Kohl konnte aus musikalischer Sicht ebenfalls voll zufrieden mit den Musikern sein. Im vergangenen Jahr hat das Orchester erneut eine deutliche Leistungssteigerung gezeigt. Wie viele seiner Dirigentenkollegen in der Region wünscht er sich eine gleichbleibend hohe Einsatzbeteiligung während des ganzen Jahres.

Musikervorstand Bernhard Locher hob die sehr gute Zusammenarbeit mit der Führungsmannschaft lobend hervor. Als sehr positiv erwähnte er die gute Stimmung unter den Musikern. Um diese Kameradschaft zu pflegen, soll auch in diesem Jahr unter anderem wieder ein Sommergrillfest für Musiker, Mitglieder, Festhelfer und Angehörige stattfinden.

Margarethe Ihle als Vertreterin der Jugendleiter-Troika berichtete von einer sehr erfreulichen Entwicklung der Jugend. Mit 21 Jugendlichen in der Jugendkapelle und 14 MINIs schaut der Verein mit Stolz auf seinen Nachwuchs.

Nach neun Auftritten, die von den Jugendklangkörpern getrennt wahrgenommen, ist diesem Jahr eine friedliche Übernahme der Mínis in die Jugendkapelle vorgesehen. Margarethe Ihle dankte abschließend den Eltern der Jungmusiker für ihre Bereitschaft, bei Festen aktiv mitzuhelfen. Seit der diesjährigen Jugendversammlung besteht das Jugendleiter-Team, nach dem Ausscheiden von Kurt Kiefer, aus Margarethe Ihle, Daniela Pfeiffer und Kristina Bard.

Kassier Michael Riexinger konnte, dank gewohnt wirtschaftlicher Kassenführung, von einem erfreulichen Kassenstand berichten, der den Fehlbetrag aus der Vorfinanzierung der CD-Produktion aus dem Vorjahr fast ausgleichen kann. Als Vertreterin der Kassenprüfer berichtete Andrea Knoop der Versammlung von einer hervorragenden Buchführung und Kassenverwaltung.

OVC-Ehren-Mitglied Werner Locher nahm anschließend die Entlastung vor, wobei er dem Verein einen hohen Stellenwert bescheinigte und den hohen Einsatzzahlen der Aktiven ein großes Lob zollte. Die Anwesenden folgten seinem Antrag auf Entlastung einstimmig.

Nach den Wahlen setzt sich der Vereinsausschuss zusammen wie folgt: Uwe Göbel (1.Vorsitzender), Michael Riexinger (Kassier), Steffi Schmid (Schriftführerin), Margarethe Ihle (Ansprechpartnerin des Jugendleiterteams), Bernhard Locher (Musikervorstand) und als Beisitzer Kristina Bard, Carsten Dachner, Jens Debertshäuser, Peter Heindrichs, Roland Kappler, Kurt Kiefer, Andrea Knoop, Daniela Pfeiffer. Nach dem Verzicht des bisherigen 2. Vorsitzenden Hans Steeb bleibt dieser Posten für das kommende Jahr vorerst unbesetzt. Harry Büchler wurde als Kassenprüfer - und Nachfolger von Andrea Knoop in der Funktion - gewählt

Der von der Hauptversammlung festzulegende Mitgliederbeitrag bleibt nach der Erhöhung im vergangenen Jahr bei der Einzelmitgliedschaft bei 22,00 EUR/Jahr, bei der Familienmitgliedschaft bei 32,00 EUR/Jahr.

Somit konnte Uwe Göbel die Versammlung mit dem Resümee, dass der Verein wieder ein rundum erfolgreiches Jahr hinter sich hat, zufrieden abschließen. Das Blasorchester sorgte für den musikalischen Ausklang.

 
 
v.l.n.r.: Michael Riexinger, Bernhard Locher, Kristina Bard, Margarethe Ihle, Steffi Schmid, Harry
           Büchler, Carsten Dachner, Kurt Kiefer, Daniela Pfeiffer, Jens Debertshäuser, Roland Kappler,
           Andrea Knoop, Gabor Kohl (Dirigent), Uwe Göbel (1.Vorsitzender)
           Es fehlt krankheitsbedingt Peter Heindrichs