NEUJAHRSKONZERT                                                            17.01.2004
 

Sehr gut besucht war die Enztalhalle beim diesjährigen Neujahrskonzert der Orchestervereinigung Calmbach am vergangenen Samstag. Die nun schon im dritten Jahr spielenden Minis eröffneten nach der Fanfare durch eine Bläsergruppe des Blasorchesters den Abend mit speziell für Mini-Bands arrangierten Stücken. Die Aktiven Melissa Kappler und Marius Karle absolvierten hier ihren ersten Einsatz als Ansager und bekamen den entsprechenden Applaus.

Stefan Göbel und Johannes Jimeno führten das interessierte Publikum erfrischend durch das Programm der Jugendkapelle und kündigten die "West Hills Overtüre" und den "Irish Dream" an. Mit "Highlights from Harry Potter" - der Titelmelodie zum derzeitigen Kinoknüller - setzten die Jungmusiker ihren Auftritt in einem ganz anderen Musikstil fort und zeigten so ihre Flexibilität. Der offizielle Konzertteil der Jugendlichen endete mit der Filmmusik zu "Men in Black". Der begeisterte Beifall des Publikums forderte eine Zugabe geradezu heraus, so dass die hervorragend eingespielte Truppe mit "Mission Impossible" noch einen oben drauf setzte, bevor sie die Bühne verlassen konnte.

Die Umbaupause nutzte der 1. Vorstand Uwe Göbel zur Begrüßung der zahlreichen Zuhörer. Als Repräsentanten des Blasmusikkreisverbands Calw konnte er Martin Weik willkommen heißen. Ein herzliches Grüß Gott ging an Bürgermeister Dr. Walter Jocher mit Frau und die Vertreter des Gemeinderats, der Kirchen und Schulen, der Presse und die Ehrenmitglieder sowie die Abordnungen befreundeter Calmbacher und auswärtiger Vereine. Die Verbundenheit zum oberen Enztal zeigte die Anwesenheit von Bürgermeister Klaus Mack aus Enzklösterle.

Das Blasorchester begann seinen Konzertteil mit dem Militärmarsch "Pomp and Circumstance", op. 39 von E.Elgar. Unter der bewährten Leitung ihres Dirigenten Gabor Kohl setzten die Musiker das Programm fort mit "Latin America", einer Suite in drei Sätzen mit bekannten lateinamerikanischen Rhythmen. Mit dem Konzert-Walzer "Amphitryon" hielt eine ganz andere Musikrichtung Einzug in der Enztalhalle. 

 
 

Max Barchet und Patrice Kiefer brillierten bei ihrem Tenorhorn-Solo "Fix und Foxi", bevor der konzertante Teil unter Gabor Kohl mit der "Kuschel-Polka" endete. Tradition hat das Dirigat des langjährigen Vize-Dirigenten Walter Keck, der es auch in diesem Jahr wieder verstanden hat, mit den "Michael Jary Erinnerungen" den Geschmack der Musiker und des Publikums zu treffen.

Nach den krankheitsbedingten Ausfällen von Gabor Kohl und Walter Keck im vergangenen Jahr hatten die Dirigenten Jerome Dath und Uwe Forstner die musikalische Leitung für etliche Einsätze des Blasorchesters. Beide sind als aktive Musiker in den Reihen der OVC bekannt und hatten keinerlei Probleme mit der spontanen Übernahme der Stabführung im vergangenen Jahr. Daher war es für die Aktiven selbstverständlich, dass diese beiden auch im Rahmen des Neujahrskonzerts ihr Können unter Beweis stellen mussten. J. Dath brachte mit dem Konzert-Pasodoble "Consuelo Ciscar" völlig neue Klänge ins Enztal. U. Forstner überzeugte das Publikum mit dem Werk "A Bamberg Fantasy". Den Musikern war der Spaß auch an diesen beiden Werken unter den Dirigenten deutlich anzusehen. Der "Astronauten-Marsch" beschloss den offiziellen Teil des Neujahrskonzerts 2004.

"Ade! Servus! Tschüß!" mit der von den Musikern gesungenen "Lili Marleen - Melodie" begeisterte die Gäste des Abends genauso wie das seit dem vergangenen Jahr bei einigen Veranstaltungen zu Gehör gebrachte Werk "Wenn wir gehn, dann gehn wir alle".

Bei den diesjährigen Ehrungen konnten wieder langjährige aktive und fördernde Mitglieder vom Verband durch Martin Weik und vom Verein durch den stellvertretenden Vorsitzenden der Orchestervereinigung Calmbach, Hans Steeb, für ihre Treue geehrt werden:

 
30 Jahre aktiv: Erika Bischoff, Uwe Göbel
25 Jahre fördernd: Siegfried Schon, Alfred Schwabenland
30 Jahre fördernd: Heinz Büchler, Karin Hehl-Günthner, Antje Lindecke, Georg Pauly,
Hermann Seyfried
50 Jahre fördernd: Reinhold Herrmann, Hermann Rothfuß
 
Wie immer bei diesem Anlass wurde der Marsch "Alte Kameraden" im Anschluß an die Ehrungen gespielt.
 
v.l.n.r.: Martin Weik, Hans Steeb, Wolfgang Lindecke (in Vertretung seiner Tochter Antje),
           Siegfried Schon, Karin Hehl-Günthner, Heinz Büchler, Erika Bischoff, Alfred Schwabenland,
           Reinhold Herrmann, Uwe Göbel
 

Danach dankte der Vorstand allen Akteuren vor, auf und hinter der Bühne sowie vor und hinter der Theke mit Worten und Präsenten. Ein sehr herzliches Dankeschön ging an alle Spender von Gewinnen für die Tombola, so dass es auch in diesem Jahr wieder möglich war, mit einem DVD-Player, einigen Reise-, Tank- und Essen-Gutscheinen u.v.a.m. ein attraktives Angebot aufzubauen und zum Loskauf zu animieren.

Im Anschluss an das Konzert konnten die Gäste auch wieder das Tanzbein schwingen. Zum Erfolg des Abends trug erneut das Angebot aus der bewährten OVC-Küche bei. Hier hatte im lang geübten Joint-Venture-Verfahren der Liederkranz Calmbach die Arbeiten übernommen - die Orchestervereinigung wird dies im Gegenzug an der Abendunterhaltung des Liederkranz tun. Der Konzertabend, der erst in den frühen Morgenstunden ausklang, fand überall ein positives Echo: "Der Abend war spitze und sehr kurzweilig! Ihr habt den Geschmack Publikums richtig getroffen!"