AUSFLUG NACH BAMBERG                                     14.10.-16.10.2005
 

Am Freitagnachmittag starteten 29 Musikerinnen und Musiker mit dem Bus in Richtung Bamberg. Nach 2 Staus erreichten wir gegen 22 Uhr unsere Unterkunft „Buger Hof“ im Bamberger Stadtteil Bug. Nach Bezug der Zimmer trafen sich alle Musiker zum gemeinsamen Abendessen im Restaurant des „Buger Hofes“.

Am nächsten Morgen nach dem Frühstück ging’s dann - mehr oder weniger ausgeruht - zur Generalprobe der Bamberger Symphoniker in der Bayerischen Staatsphilharmonie "Sinfonie an der Regnitz". Diesem Orchester, das vom Freistaat Bayern finanziert wird, gehört schon seit 14 Jahren der ehemalige Calmbacher Musiker Thomas Forstner (Trompete) an. Geprobt wurde das Stück „Orgelsymphonie“ von Camille Saint-Saëns unter der Leitung des Dirigenten Gustavo Dudamel (Venezuela). Es war sehr faszinierend zu sehen wie er das Orchester führte und selbst kleinste Änderungen die er vornahm, waren sofort hörbar. In der Probenpause gab es dann die Gelegenheit sich mit Thomas Forstner über seine Arbeit, das Orchester und das Leben als Berufsmusiker zu unterhalten.
Im Anschluss an diesen Besuch fuhren die Musiker mit dem Bus zum Mittagessen in den Landgasthof „Heerlein“ im Stadtteil Wildensorg. Danach ging’s zum Auftritt auf dem Platz vor dem Bamberger Dom. Knapp eine Stunde musizierte die OVC für die Touristen, die diesen Teil des Weltkulturerbe Bambergs besuchten. Nach kurzer Umziehpause im Bus gab’s dann die Gelegenheit das Zentrum Bambergs zu erkunden. Einige Musiker hatten eine Stadtrundfahrt per Kutsche gebucht, der Rest genoss den sonnigen Tag im Straßencafe, besichtigte die schöne Altstadt oder schaute sich in den Läden nach geeigneten Mitbringseln und „wahren“ Schnäppchen um.
Am Abend gab es dann die Möglichkeit den „Herbst-Plärrer“ (Volksfest in Bamberg) zu besuchen, eine Kneipentour durch die Altstadt zu machen oder am „Sagenhaften“ Bamberger Bierabend teilzunehmen. Dieser Bierabend beinhaltete ein Abendessen in einer der vielen Bamberger Brauereien, danach ging’s zur nächtlichen Führung „Geister und Legenden“ durch die Altstadt bevor in einer Kneipe mit Bier und Schnaps der Abend beschlossen wurde.

Sonntags wurde nach ausgiebigem Frühstück der Bus bepackt und es ging nochmals in die Bamberger Innenstadt. Die Zeit bis zur Heimreise wurde genutzt um sich die Stadt vom Fluss Regnitz aus bei einer Schiffsrundfahrt anzusehen oder am obligatorischen Weißwurstfrühstück teilzunehmen. Um 14 Uhr fuhren die Musiker dann wieder zurück Richtung Calmbach.
Nach einem Zwischenstopp zum Kaffeetrinken in Tauberbischofsheim kamen die Musiker erschöpft gegen 19 Uhr wieder zu Hause an.

Ein herzliches Dankeschön geht an Bernhard Locher für die hervorragende Organisation und an unseren Busfahrer für den sicheren Transport.

 
 
 
Busfahrt
 

     

 
 
Unterkunft "Buger Hof"
 

 
 
Besuch der Generalprobe der Bamberger Symphoniker in der Bayerischen Staatsphilharmonie
 

 
 
Standkonzert vor dem Bamberger Dom
 

     

 
 
Besichtigung der Bamberger Altstadt mit Kutsch- und Schifffahrt
 

     

     

     

     

     

 
 
Altstadt-Kneipenbummel mit „Sagenhaftem“ Bamberger Bierabend