JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG                                           19.02.2010
 

Musikalisch schwungvoll begann die Jahreshauptversammlung 2010 der Orchestervereinigung Calmbach im Hotel Sonne. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Uwe Göbel gedachten die Anwesenden beim Lied vom Guten Kameraden der verstorbenen Mitglieder.

Uwe Göbel erinnerte in seinem Bericht an einige Veranstaltungen, die im vergangenen Jahr außerhalb der gewohnten Terminroutine abliefen. So hatten die Calmbacher die Musikfreunde aus Lantershofen (Ahrtal) zu Besuch. Ein gemeinsamer musikalischer Samstagnachmittag auf dem Sommerberg bildete den Abschluss der Feierlichkeiten "100 Jahre Bergbahn". Die Enztäler waren in Waldstetten im Odenwald zum dortigen Vereinsjubiläum des Musikvereins und in Cogolin beim Fête du Coq. Das Musical um einen Baum, das Bomsical "Aus dem Leben eines Baumes", zum Auftakt der Walderlebnistage des Kreisforstamtes in Schömberg war eine weitere neue musikalische Erfahrung der Musiker. Zahlreiche Auftritte in der Region bei Kurkonzerten und anderen Festen in Enzklösterle, bei Stimmungsabenden am Kleinenzhof, aber auch erstmals Einsätze außerhalb des Enztals in Haiterbach und Altensteig waren angesagt.

Nach dem plötzlichen Tod ihres langjährigen Dirigenten Gabor Kohl hatte die Orchestervereinigung auf die Teilnahme am Calmbacher Fleckenfest verzichtet. Diese gemeinsam getroffene Entscheidung war absolut richtig! Die Musiker haben sich auf das Spielen der deutschen und französischen Nationalhymnen bei der Eröffnung beschränkt. Froh sind die Musiker mit dem Dirigenten und Musiklehrer Arne Müller einen kompetenten Nachfolger als musikalischen Leiter der Klangkörper gefunden zu haben. Er ist zuversichtlich an erfolgreiche Arbeit in Blasorchester und Vereinsjugend anknüpfen zu können. Vor allem freut er sich im Jugendbereich auf Neuzugänge im "tiefen Blech".

Uwe Göbel berichtete in kurzen Auszügen auch aus der Arbeit im Vorstand des Kreisverbands der Blasmusiker. Im Ausblick auf das Jahr 2010 steht derzeit die Teilnahme an der Veranstaltung "Mainau-Melodie" am Sonntag den 18. Juli im organisatorischen Vordergrund. Die Musiker werden bereits samstags zu einem Serenadenkonzert in Öhningen-Wangen anreisen. Neben der Mitwirkung an der Maibaumaufstellung und der Durchführung der Mai-Hocketse haben die Musiker auch die Durchführung einer Beleuchtungsveranstaltung in den Parkanlagen im Auge. Geplant ist in diesem Jahr eine gemeinsame Aktion aller Enztal-Musikvereine unter dem Gedanken "Festival der guten Taten" im Festival-Tal Enztal. Das aufgeschobene Doppelkonzert mit dem Musikverein Engelsbrand soll ebenfalls zu einem noch festzulegenden Termin, möglicherweise in 2010, stattfinden. Zuversichtlich sind die Musikvereinsverantwortlichen, dass es nach Auflösung des Vereins  "Arbeitsgemeinschaft Calmbacher Vereine, Schulen und Kirchen e.V." in einer neuen Konstellation weitergeht. Der 1. Vorsitzende lobte die konstruktive Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Bad Wildbad. In einem gemeinsamen Gespräch werden in Kürze Möglichkeiten für die Zukunft des Calmbacher Musikpavillons erörtert.

Musikervorstand Dirk Imhof freute sich über das gute Miteinander der Musiker. Die Arbeitseinsätze bei den Veranstaltungen haben durchweg gut funktioniert. Bei den Auftritten haben sich die Aktiven gut präsentiert. Koordinierende Absprachen in den einzelnen Registern sollen noch optimiert werden.

Daniela Mostroph als scheidende Vertreterin des Jugendleitungs-Teams berichtete von den Auftritten der Jugendkapelle beim Maultaschenessen der evangelischen Kirche, der Mai-Hocketse, dem Muttertagskonzert und dem Weihnachtsliederblasen am Baesweiler Eck. "Die Jugendlichen sind gut aufgestellt und freuen sich auf die Zusammenarbeit mit Arne Müller!" Sie dankte für das Vertrauen in ihre Mitarbeit bei der Jugendarbeit. Die Jugendlichen wählten im Rahmen ihrer Jugendversammlung Katharina Brand als Nachfolgerin, was von der Hauptversammlung auch so bestätigt wurde. So hat das Jugendleitungsteam zusammen mit der wieder gewählten Alexandra Girrbach eine neue Zusammensetzung.

Kassier Michael Riexinger konnte, dank gewohnt wirtschaftlicher Kassenführung, von einem fast ausgeglichenen Kassenstand berichten. Laufende Ausgaben wie Instrumentenreparaturen, Dirigentenhonorare, Bustransportkosten bei auswärtigen Einsätzen, Notenanschaffungen und andere Dinge fallen regelmäßig an. Gesetzliche Vorgaben steuern ihren nicht unerheblichen Anteil dazu bei, dass die bürokratische Vereinsarbeit an Schwierigkeiten zunimmt. Bei den Verpflichtungen des Vereins sind zum einen bezahlte Auftritte, aber auch die Durchführung von Festen wie der Maibaumaufstellung, der Hocketse in den Parkanlagen unbedingt notwendig. Als Vertreter der Kassenprüfer berichtete Rainer Locher der Versammlung von einer tadellosen, fehlerfreien Buchführung und professionellen Kassenverwaltung.

Gemeinderätin Rita Locher als Vertreterin der Stadt Bad Wildbad nahm anschließend die Entlastung der Vorstandschaft vor. Sie verband dies mit einem Dank an den Verein für die Arbeit im Jugendbereich und die Präsentation und Mitwirkung auch bei kommunalen Veranstaltungen. "Es ist schön, dass ihr dabei seid, wenn man bei Euch nachfragt – ich denke hier aktuell an die Vorstellung beim Neujahrsempfang der Stadt!" Eine Kommune erfährt eine große Unterstützung durch Jugendarbeit in den Vereinen.

Bei dem laut Satzung von der Hauptversammlung festzulegenden Mitgliederbeitrag wurde jeweils eine moderate Erhöhung um 3,00 Euro für die Einzelmitgliedschaft auf 25,00 Euro/Jahr, bei der Partnermitgliedschaft auf 35,00 Euro/Jahr beschlossen. Dies ist seit der Aufrundung bei der Euro-Umstellung die erste Erhöhung seit langer Zeit.

Nach der Festlegung des künftigen Ehrungsmodus für aktive Musiker konnte der Vorsitzende Uwe Göbel die Versammlung beschließen. Er verband dies mit der Hoffnung, dass der Verein nach einem Jahr mit extremen Höhen und Tiefen wieder in ruhigeres Fahrwasser kommt. Das Blasorchester sorgte für den musikalischen Ausklang.

Nach den Wahlen setzt sich der Vereinsausschuss wie folgt zusammen:
Uwe Göbel (1. Vorsitzender), Bernhard Locher (2. Vorsitzender), Michael Riexinger (Kassierer), Max Barchet (Schriftführer), Dirk Imhof (Musikervorstand), Katharina Brand und Alexandra Girrbach (Jugendleiterinnen), Margret Ihle, Andrea Knoop, Angela Macholeth, Jens Debertshäuser, Peter Heindrichs, Roland Kappler (Beisitzer), Harry Büchler, Dietrich Heinichen und Rainer Locher (Kassenprüfer).

 
 
v.l.n.r.:

 

Uwe Göbel, Bernhard Locher, Dietrich Heinichen, Dirk Imhof, Harry Büchler, Margret Ihle, Jens Debertshäuser, Peter Heindrichs, Katharina Brand, Max Barchet, Alexandra Girrbach, Michael Riexinger, Andrea Knoop, Rainer Locher